Geld für die Oma, statt für Sinti und Roma!
mehr lesen

Für ein besseres Deutschland – auf die nächsten 50 Jahre!
mehr lesen

Rettungspaket, Staatsbankrott, Geldschieberei... Raus aus dem Euro!
mehr lesen

Beschlossen auf dem Bundesparteitag am 04./05.06.2010 in Bamberg. Dieses Programm macht die Vision von einem besseren Deutschland anschaulich und greifbar.
mehr lesen

8. Tag der deutschen Zukunft am 4. Juni 2016 in Dortmund - unser Signal gegen Überfremdung!
mehr lesen

Erich Priebke - wir vergessen Dich nicht!
mehr lesen
<<< >>>
21.07.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Systempolitiker auf NPD-Kurs? 

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause am 18. Juli 2017 stellte der NPD-Politiker Mark Proch erneut mehrere Anträge und hob mit Wortbeiträgen zu anderen Tagesordnungspunkten den fragwürdige Sinnenwandel einiger Kommunalpolitiker hervor, die inzwischen auf NPD-Kurs sind. Natürlich berichteten die Medien mal wieder kein Wort über die Anträge und Wortmeldungen des NPD-Politikers.

mehr lesen

19.06.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Lächerliche Antifa-Demonstration vor der Ratssitzung 

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Die Ratssitzung am 13. Juni 2017 wurde von einer Demonstration selbsternannter Antifaschisten überschattet, die mit einem selbstgemalten Transparent und geistreichem Gegröle den Rücktritt des NPD-Ratsherren forderten, da dieser ein patriotisches Rockkonzert besuchte. Lächerlicher geht es kaum und es lohnt an dieser Stelle nicht, auf das klägliche Häuflein verwirrter Gestalten näher einzugehen. Wesentlich sachlicher ging es in der Ratssitzung zu. Hier stellte der NPD-Politiker erneut mehr Anträge, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

mehr lesen

10.06.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD verhindert linksextreme Veranstaltung im AJZ 

 

Im AJZ in Neumünster finden regelmäßig Veranstaltungen mit linksextremen Hintergrund statt. Da das Zentrum durch Steuergelder der Stadt Neumünster finanziell unterstützt wird, betrachten wir es als fragwürdig, wenn hier Jugendliche gezielt in eine politische Richtung beeinflusst werden. Für den Bürgermeister scheint das grundsätzlich kein Problem zu sein, denn solche Veranstaltungen dienen laut Auffassung von Olaf Tauras der politischen Jugendbildung gemäß §11 Abs.3 SGB VIII.

mehr lesen

13.05.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Mehr Betreuungsplätze in Neumünster Gadeland!

-NPD-Stadtrat Mark Proch fordert eine kurzfristige Containerlösung -

In den vergangenen Jahren stiegen die Schülerzahlen an der Grundschule im Neumünsteraner Stadtteil Gadeland und mit den Schülerzahlen auch die Anzahl der benötigten Betreuungsplätze. Bereits im September 2016 warnte die Leiterin vor Engpässen. Jetzt zeichnet sich ab, daß vermutlich nicht alle Grundschüler, die einen Betreuungsplatz benötigen, auch einen erhalten.

Um kurzfristig Abhilfe zu schaffen, hat der NPD-Ratsherr Mark Proch einen Antrag zur kommenden Ratssitzung eingereicht, denn es muß eine kurzfristige Lösung her, damit alle Eltern für das kommende Schuljahr auch einen garantierten Betreuungsplatz für ihre Kinder bekommen. Im Antrag fordert der NPD-Politiker die Stadt auf, Container, die für die Flüchtlingsunterbringung nicht mehr benötigt werden, vorübergehend auf dem Schulhof der Grundschule Gadeland aufstellen zu lassen.

 

mehr lesen

29.04.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

„Faschistische Ausländer“ als Feindbild der Linksextremisten

 

Nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei mit dem knappen „Ja“ für das Präsidialsystem Erdogans ist es in Neumünster zu einem Anschlag gekommen. Dabei wurde das Auto eines türkischen Unternehmers bei einem Brand stark beschädigt und nur wenige Meter weiter besprühten Unbekannte die Außenwand des Vereinsbüros der Deutsch-Türkischen Familienunion und warfen einen Gegenstand durch die Scheibe.

 

mehr lesen

06.04.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Stadt Neumünster wird erst durch NPD-Anträge wachgerüttelt!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 4. April 2017 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Wiedereröffnung der Tierauffangstelle

Bereits auf der Ratssitzung im September vergangenen Jahres stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch einen Antrag auf Unterstützung des Tierschutzvereins Neumünster e.V. mit dem Ziel, die Tierauffangstelle möglichst schnell wieder zu öffnen. Dieser Antrag wurde abgelehnt. Jetzt steht die Stadt Neumünster vor dem Scherbenhaufen Ihrer Politik.

 

mehr lesen

22.03.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Straßenbaubeiträge am Großflecken?

 

NPD-Ratsherr erhielt von der Stadt Neumünster widersprüchliche Informationen

Das Thema Straßenbaubeiträge beschäftigt die Kommunalpolitik nicht nur in Neumünster bereits seit einiger Zeit. Immer wieder kommt es zu Unmutsbekundungen der betroffenen Anwohner, die nicht nachvollziehen können, warum sie mit so hohen Summen belastet werden sollen. Den Kommunen sind die Hände gebunden, denn die entsprechenden Gesetze wurden auf Landesebene erlassen. Hier gilt es nach Auffassung der Nationaldemokraten anzusetzen. Daher hat der NPD-Ratsherr Mark Proch bereits im November vergangenen Jahres einen Antrag gestellt, in dem die Landesregierung aufgefordert wurde, die Straßenbaubeiträge abzuschaffen und dafür das Kommunalabgabengesetz (KAG) und die Gemeindeordnung Schleswig-Holstein (GO) zu ändern. Dieser Antrag wurde von allen anderen Ratsmitgliedern abgelehnt.

 

mehr lesen

20.02.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Familienförderung unerwünscht?

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 14. Februar 2017 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Präventionsarbeit gegen Spielsucht

Die Ratsversammlung hat sich mit der Erhöhung der Spielautomatensteuer von 12 auf 16% eine neue Einnahmequelle erschlossen, durch welche jährlich bis zu 400.000 Euro zusätzlich in die Stadtkasse fließen sollen. Diese Steuererhöhung, die indirekt zu Lasten der Spielsüchtigen gehen wird, müßte für die Stadt Neumünster eine Verpflichtung sein, zumindest einen Teil der Mehreinnahmen für Präventionsarbeit gegen Spielsucht zu investieren, daher stellt der NPD-Ratsherr Mark Proch den Antrag die Präventionsarbeit gegen Spielsucht zusätzlich mit 15% der zu erwartenden Mehreinnamen zu unterstützen.

 

mehr lesen

18.01.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Mehr rechte Gewalt in Neumünster?

- Angelika Beer schwingt mal wieder die „Nazikeule“ -

 

Die gescheiterte Grünen-Politikerin Angelika Beer schreit mal wieder nach medialer Aufmerksamkeit. Mit eigenen politischen Aussagen und Forderungen kann Beer, die derzeit noch für die Piraten im Landtag sitzt, nicht aufwarten, also muß mal wieder die „Nazikeule“ geschwungen werden, um von den eigentlichen Problemen in Neumünster und in Schleswig-Holstein abzulenken.

 

mehr lesen

09.01.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD wirkt - Obdachlosenunterkunft wurde umfassend renoviert!

 

Im April 2015 besuchte der NPD-Ratsherr Mark Proch das Obdachlosenheim in der Gasstraße. Dabei ging es darum, sich ein eigenes Bild von den Zuständen vor Ort zumachen. Die baulichen Mängel waren erschreckend. Risse im Gemäuer, Schimmel, fehlende Regenrinnen, beschädigte Fensterrahmen und renovierungsbedürftige Sanitäranlagen waren auch für einen Laien auf den ersten Blick erkennbar. Dies nahm der NPD-Politiker zum Anlaß, um auf der Ratsversammlung am 19. Mai 2015 einen Antrag auf umfassende Renovierung der Obdachlosenunterkunft in der Gasstraße zu stellen. Der Antrag wurde abgelehnt, obwohl laut Aussage der Stadt der Zustand des Gebäudes durchaus bekannt sei.

 

mehr lesen

05.01.2017 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Stilles Gedenken an die Opfer des Terrors in Berlin

 

Kurz nach dem schrecklichen Terrorangriff durch Islamisten in Berlin, fanden überall in Deutschland Gedenkminuten statt. Oft initiiert von Systempolitikern, die nach dem Terrorangriff auf einmal ganz andere Töne anschlugen, aber durch ihre verantwortungslose „Willkommenskultur“ zumindest eine Mitschuld daran tragen, daß in Berlin 12 Menschen ums Leben kamen. Auch in Neumünster fand eine Gedenkveranstaltung mit Bürgermeister Tauras auf dem Weihnachtsmarkt statt. In einer kurzen Gedenkansprache rief der Bürgermeister dazu auf „zusammen zu stehen für ein tolerantes und offenes Miteinander.“

 

mehr lesen

24.12.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Harmonie und Einigkeit in der Haushaltsdebatte!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

 

Auf der Ratssitzung zum Haushalt der Stadt Neumünster am 13. Dezember herrschte offensichtlich Harmonie und Einigkeit unter den Ratsfraktionen. Anders als in Lübeck, wo der Haushaltsentwurf des Bürgermeisters mehrheitlich abgelehnt wurde, stimmten in Neumünster alle Fraktionen für den Haushaltsentwurf. Nur der NPD-Ratsherr Mark Proch enthielt sich seiner Stimme. „Auch wenn im Haushalt viele wichtige Ausgaben zum Wohle der Bürger definiert wurden, kann ich diesen in seiner Gesamtheit nicht mittragen, denn er beinhaltet nicht nur viel Geld für Fremde, sondern auch eine finanzielle Erhöhung von 40.000 Euro jährlich für das linke Jugendzentrum AJZ.“, äußerte sich der NPD-Ratsherr Mark Proch am Rande der Ratssitzung.

 

mehr lesen

28.11.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Gemeinsam gegen Linksextremismus? Ehemaliger BFB-Ratsherr stimmt für NPD-Antrag!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht- 

Auf der Ratssitzung am 22. November 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden: 

Abschaffung Straßenbaubeiträge in Schleswig-Holstein In der Vergangenheit wurden auch in Neumünster immer wieder Anwohner für Straßensanierungen zur Kasse gebeten und regelmäßig gab es in diesem Zusammenhang Streitigkeiten. Der Grund für diese Streitigkeiten liegt darin, daß die Verwaltung es jahrzehntelang versäumt hat, nicht umlagefähige Reparaturen und Instandsetzungen an den Straßen und deren Infrastruktur durchzuführen.

 

mehr lesen

28.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Gemeinsam für Deutschland“ in Neumünster auf der Straße

 

 

Nachdem in diesem Jahr bereits in Bad Oldesloe und in Stade unter dem Motto „Gemeinsam für Deutschland – Volkwillen umsetzen“ der Widerstand gegen eine volksfeindliche Politik auf die Straße getragen wurde, fand am 22. Oktober die dritte Demonstration dieser norddeutschen Kampagne in Neumünster statt.

 

mehr lesen

25.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Ratsherr Mark Proch spricht vor dem linken "Jugendzentrum" AJZ

 

 

mehr lesen

04.10.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Forderung wird teilweise von der Stadt umgesetzt!

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

 

Auf der Ratssitzung am 27. September 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Werbebroschüre für den Neumünster-Pass

Eine Kleine Anfrage ergab, daß in Neumünster rund 13.000 Menschen berechtigt wären, den sogenannten Neumünster-Pass zu beantragen, der sozialschwachen Bürgern Ermäßigungen einräumt. Im vergangenen Jahr haben jedoch gerade einmal 324 Personen davon Gebrauch gemacht.

 

 

mehr lesen

06.07.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Ratsversammlung setzt sich erstmals inhaltlich mit den Forderungen der NPD auseinander!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 12. Juli 2016 stellte der NPD-Ratsherr Mark Proch erneut mehrere Anträge und Kleine Anfragen, über die wir in diesem Artikel zusammenfassend berichten werden:

Erhalt der historischen Kirchenmauer an der Plöner Str. (Nordfriedhof) In einem Schreiben der Kirche, welches auch an den NPD-Abgeordneten Mark Proch zur Kenntnisnahme gesandt wurde, wurde der Bürgermeister Tauras über den Zustand der historischen Kirchenmauer informiert.

 

 

mehr lesen

11.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Wendehals Studt fordert eine Abschiebeunterkunft in Boostedt

 

Vor wenigen Monaten sprach Innenminister Studt noch ausschließlich von freiwilliger Ausreise und Integration, jetzt hat er offensichtlich erkannt, daß auch eine konsequente Abschiebung zwingend notwendig ist. Dafür möchte Studt eine Landesunterkunft für Ausreisepflichtige schaffen, um eine „effektive und zielführende Aufenthaltsbeendigung zu gewährleisten“ Als Standort ist Boostedt im Gespräch. Bereits ab Juli sollen dort ausreisepflichtige Asylanten untergebracht werden. Mal wieder werden die Bevölkerung und auch der Bürgermeister der Gemeinde vor vollendete Tatsachen gestellt. Es fanden keine Gespräche mit dem Land statt!

 

 

mehr lesen

09.06.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Schweigespirale durchbrochen: Medien berichten über die Ratsarbeit!

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 7. Juni hat der NPD-Ratsherr Mark Proch wieder 4 Anträge gestellt und zwei Kleine Anfragen eingereicht. Wie üblich, wurden alle Anträge ohne inhaltliche Auseinandersetzung abgelehnt und auch bei den Kleinen Anfragen merkte man, daß die Stadt uns wichtige Informationen am liebsten vorenthalten möchte. Obwohl nach dieser Sitzung sogar die Lokalzeitung darüber berichtete, welche Anträge die NPD einreichte, möchten wir trotzdem die Gelegenheit nutzen, um kurz über den Verlauf der Ratssitzung zu berichten:

 

 

mehr lesen

29.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Die Grünen verstoßen gegen den sogenannten „demokratischen Konsens“

 

-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

 

Auch auf der Aprilsitzung der Ratsversammlung hat der NPD-Abgeordnete Mark Proch mehrere Anträge und Kleine Anfragen eingereicht, über die wir hier zusammenfassend berichten möchten:

Konflikt zwischen Türken und Kurden

In einem Antrag bezog Mark Proch Stellung zum Konflikt zwischen Kurden und Türken am Rande einer Demonstration am 30. Januar 2016 in Neumünster. An diesem Tag griffen Türken eine friedliche Demonstration von Kurden an. Als Reaktion darauf sind nun Gewalttaten von Kurden gegen Türken nicht unwahrscheinlich. Auch wenn der Kampf der Kurden um Selbstbestimmung durchaus nachvollziehbar ist, so lehnen die Nationaldemokraten es grundsätzlich ab, daß dieser Konflikt in Deutschland ausgetragen wird.

 

 

mehr lesen

17.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Stellungnahme der NPD Schleswig-Holstein zur Demonstration in Bad Oldesloe

 

Möchte man jetzt die Einwanderung mit Gewalt durchsetzen?

 

Blickt man auf die Geschehnisse rund um die patriotische Demonstration am 16. April in Bad Oldesloe, so könnte man durchaus den Eindruck gewinnen, die Herrschenden möchten die Masseneinwanderung mit Gewalt durchsetzen. Anders läßt es sich nicht erklären, daß Kirchenvertreter, Gewerkschaften, Sportvereine und Systemparteien vereint mit der kriminellen Antifa demonstrieren und Gewalt dabei billigend in Kauf nehmen. Kein kritisches Wort verloren diese Gutmenschen darüber, daß wenige Tage vor der Demonstration das Auto des NPD-Politikers Mark Proch, der auch Anmelder der Demonstration in Bad Oldesloe war, in Flammen aufging und die Antifa auf einer linken Hetzseite jubelte.

 

 

mehr lesen

05.04.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Sexueller Mißbrauch durch Asylanten in Boostedt

 

 

In der Erstaufnahmeunterkunft in Boostedt soll laut Medienberichten ein 4-jähriges Kleinkind durch einen 21 Jahre alten Mann aus Afghanistan sexuell mißbraucht worden sein. Ein weiteres Kind, das Zeuge dieses Mißbrauchs wurde, soll zudem von einem 29-jährigen Komplizen bedroht worden sein.

Um auf diese unglaubliche Straftat aufmerksam zu machen, verteilten Aktivisten aus dem NPD Kreisverband Segeberg-Neumünster, nur wenige Tage später ein eigens für diesen Vorfall hergestelltes Flugblatt. Unter dem Motto „Es hätte auch Ihr Kind sein können“ wurden die Anwohner von Boostedt vor sexuellen Übergriffen durch Asylanten gewarnt, denn diese Tat stellt längst keinen Einzelfall mehr dar. Über 500 Flugblätter wurden in kurzer Zeit verteilt und es ergaben sich dabei einige interessante Bürgergespräche.

 

mehr lesen

30.03.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Mal wieder ein linkes Lügenmärchen?

 

 

Es ist schon über ein Jahr her, als die Meldung über einen möglichen politisch motivierten Verkehrsunfall, für einen Aufschrei der Gutmenschen in Boostedt sorgte. Die stellv. Bürgermeisterin Marina W. wurde im Dezember 2014 von einem Auto angefahren. Die mutmaßlichen Täter waren für die Kommunalpolitikerin schnell gefunden, natürlich waren es Rechtsextremisten. Auch ein Motiv war sofort zur Hand, da sich die Boostedterin für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetze und sich angeblich bereits zuvor massiven Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt sah, konnte es natürlich kein zufälliger Unfall gewesen sein. Und so nutzte die stellv. Bürgermeisterin die mediale Bühne, um sich als Opfer rechter Gewalt in den Mittelpunkt zu stellen. Aus Angst vor weiteren Übergriffen verbrachte sie das damalige Weihnachtsfest sogar in einem Hotel.

 

mehr lesen

21.03.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

Nachtragshaushalt in Neumünster ohne die Stimme der NPD verabschiedet!

 

 

Im März hat die Ratsversammlung in Neumünster einen Nachtragshaushalt verabschiedet. Ursprünglich war 2016 ein Defizit von 5,2 Millionen Euro eingeplant worden. Nun werden wohl rund 13 Millionen Euro in der Stadtkasse fehlen, die nur durch eine hohe Neuverschuldung aufgefangen werden können. Das zusätzliche Geld wird hauptsächlich für Asylanten benötigt. Die Stadt kalkuliert dabei mit 1400 Asylanten pro Jahr. Gut 3 Millionen Euro soll ein sogenanntes „Willkommenszentrum“ kosten, daß die Stadt in einem Block der ehemaligen Hindenburg-Kaserne errichten möchte. Hier sollen Asylanten zunächst untergebracht und betreut werden, bis sie in geeignete Wohnungen ziehen können. Für Asylanten hat der Rat im Nachtragshaushalt 17 neue Personalstellen bewilligt.

 

mehr lesen

19.02.2016 Kreisverband Segeberg-Neumünster

 

Bericht von der Ratssitzung am 16. Februar 2015 in Neumünster

Auf der Ratssitzung der Stadt Neumünster am 16. Februar 2016 gab es einige Wortmeldungen und Anträge des NPD-Ratsherren Mark Proch, die in den Medien keine Beachtung fanden. Wir möchten Sie mit den nachfolgenden Zeilen über die Ereignisse dieser Sitzung aus nationaldemokratischer Sicht informieren:

Trotz Nachtragshaushalt höhere Aufwandsentschädigungen

Die Stadt Neumünster ist hoch verschuldet und kaum handlungsfähig. Allein 2016 werden nach ersten Schätzungen 3,6 Millionen Euro für Asylanten benötigt. Da zeugt es von wenig Fingerspitzengefühl, wenn sich die Kommunalpolitiker gerade in der derzeitigen Situation die Taschen vollstopfen und ihre eigenen Aufwandsentschädigungen um 42% erhöhen, wie es ein gemeinsamer Antrag von SPD und CDU vorsah. In der Aussprache zum Antrag bekundete der NPD-Ratsherr Mark Proch als erster Redner seinen Unmut zur geplanten Erhöhung:
mehr lesen
25.01.2016 Pressemitteilung / Bürgerinformation

 

NPD-Ratsherr Mark Proch spricht auf einer Kundgebung in Neumünster

 

 

Am 16. Januar fand in Neumünster eine überparteiliche Kundgebung unter dem Motto „Neumünster wehrt sich“ statt, an der auch zahlreiche Mitglieder der Nationaldemokraten teilnahmen. Auch der NPD-Ratsherr im Stadtrat von Neumünster, Mark Proch, ließ es sich nicht nehmen, ein Grußwort an die Teilnehmer und die Bürger der Stadt Neumünster zu richten.

 

mehr lesen

14.11.2015 Kreisverband Segeberg-Neumünster

 

Kundgebungen der NPD in Bad Bramstedt und Boostedt

Gleich zwei Kundgebungen führte der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster am Sonnabend, den 31. Oktober 2015 durch. Thema beider Aktionen war die volksverräterische Asyl- und Überfremdungspolitik der Versagerparteien, die auch bei uns in Schleswig-Holstein bereits zu stark angestiegenen Verbrechensraten im Dunstkreis der diversen Asylunterkünfte geführt hat, ganz abgesehen von Kosten in Milliardenhöhe....
mehr lesen
31.10.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Sexuelle Belästigung durch einen mutmaßlichen Asylbewerber in Neumünster

Wenn man den Aussagen der Polizei bei Einwohnerversammlungen zur Asylproblematik Glauben schenkt, gibt es keine Probleme mit kriminellen Asylanten. Daß die Realität oft anders aussieht, belegt ein eigentlich geheimes Dokument, welches den Kieler Nachrichten zugespielt wurde...
mehr lesen
22.10.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Die Linke in Neumünster fordert Versammlungsverbote!

Daß einige Städte unter fadenscheinigen Begründungen immer wieder den Versuch unternehmen, patriotische Versammlungen zu verbieten, ist hinlänglich bekannt. Meist werden diese Gutmenschen in den Amtsstuben vom Verwaltungsgericht oder dem Bundesverfassungsgericht in die Schranken gewiesen. In Neumünster möchte nun der Ratsherr der Linkspartei, Jonny Griese, patriotische Versammlungen grundsätzlich verbieten...
mehr lesen
20.10.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Einwohnerversammlung in Boostedt

Die schleswig-holsteinische Landeregierung plant - mal wieder über die Köpfe der Anwohner hinweg -, die Erstaufnahmeunterkunft in Boostedt für bis zu 2.500 Asylanten auszubauen. Das verkündete die CDU-Staatssekretärin Söller-Winkler auf einer erneuten Einwohnerversammlung und zog damit den Unmut vieler der 850 Anwesenden auf sich...
mehr lesen
01.10.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Landesversammlung in Schleswig-Holstein

Am 20. September lud der NPD-Landesverband Schleswig-Holstein zu einer Vortragsveranstaltung ein, um Mitglieder und Interessenten über die politischen Ziele der NPD und aktuelle politische Ereignisse zu informieren...
mehr lesen
27.09.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Kein pauschaler Winter-Abschiebestop!

Nachdem ein Winter-Abschiebestop im vergangenen Winter für Unverständnis sorgte, möchte man diesen Winter eine Änderung einführen, da ein vollständiger Abschiebestop der Bevölkerung mit Blick auf die ausufernden Asylantenzahlen kaum mehr vermittelbar erscheint...
mehr lesen
21.09.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Sporthalle durch Asylanten verwüstet!

- In der Sporthalle Brachenfeld in Neumünster entstand ein hoher Sachschaden -

Wenn Züge mit Asylanten einrollen oder Busse die Erstaufnahmeunterkünfte ansteuern, kommt es immer öfter vor, daß linke Gutmenschen mit Transparenten in der Hand den Asylanten zujubeln. Sie nennen das "Willkommenskultur"...
mehr lesen
30.08.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Asylanten hinterlassen einen Saustall!

Fünf Wochen lang wurde die Sporthalle der Gesamtschule Brachenfeld in Neumünster als Unterkunft für Asylanten genutzt. Dieser vergleichsweise kurze Zeitraum scheint ausgereicht zu haben, um in der Sporthalle ein Chaos zu hinterlassen. So berichtet der Holsteinische Courier, daß Berge von Müll, darunter verdorbene Lebensmittel, entsorgt werden mußten...
mehr lesen
24.07.2015 Kreisverband Segeberg-Neumünster

 

Erneut bewußte Falschdarstellung im Holsteinischen Courier

- Holsteinischer Courier unterstreicht abermals die Richtigkeit des Wortes Lügenpresse -

In einem Artikel im Portal shz.de vom 20. Juli 2015 ist in der Schlagzeile von einer nicht durchgeführten Demonstration der NPD in Neumünster die Rede...
mehr lesen
11.07.2015 Landesverband Schleswig-Holstein

 

Erstaufnahmeunterkunft überfüllt!

- Sporthalle in Neumünster wird Hals über Kopf für Asylanten geräumt -

Das Land Schleswig-Holstein scheint mit dem steigenden Asylantenzustrom sichtlich überfordert zu sein. Hals über Kopf müssen 400 Asylanten in der Sporthalle der Gesamtschule Brachenfeld untergebracht werden, weil die Erstaufnahmeunterkunft in Neumünster aus allen Nähten platzt...
mehr lesen