Mark Proch tritt zur Oberbürgermeisterwahl an!
Seit knapp 2 Jahren vertritt Mark Proch im Rat der Stadt Neumünster die Interessen der national gesinnten Deutschen und stellt sich damit gegen die oftmals gleichgeschalteten Systemparteien, die längst nicht mehr die Interessen des eigenen Volkes vertreten. Auch wenn Anträge grundsätzlich geschlossen abgelehnt und Anfragen nur halbherzig beantwortet werden, schaffte es unser Ratsherr Mark Proch immer, den Finger in die Wunde zu legen.

Am 10. Mai 2015 wird in Neumünster ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Der NPD-Ratsherr Mark Proch hat sich entschlossen, zu dieser Wahl anzutreten und erhielt von der NPD Segeberg-Neumünster bei einer Mitgliederversammlung das Vertrauen. Vor wenigen Tagen reichte der Kandidat persönlich die Unterlagen zur Wahlteilnahme bei der Stadt Neumünster ein.

"In den letzten zwei Jahren konnte ich mir einen guten Einblick in die politischen Seilschaften unserer Stadt verschaffen. Sowohl Amtsinhaber Olaf Tauras, als auch seine Kontrahentin von der SPD, Elke Christina Roeder, die nicht einmal aus Neumünster kommt, stehen für eine Politik, die sich weitestgehend vom eigenen Volk entfernt hat. Die Stadt ist hoch verschuldet und die Armut steigt. Mehr als 40 Prozent der Kinder unter drei Jahren in Neumünster leben von Hartz-IV. Trotzdem kommen immer mehr Flüchtlinge - nicht zuletzt durch die zentralen Aufnahmestellen für Asylbewerber - in die Stadt, die durch den Steuerzahler finanziert werden müssen. 25 militante Salafisten, die sich regelmäßig in der Darul-Arqam-Moschee treffen, werden in Neumünster durch den Verfassungsschutz beobachtet. Eine tickende Zeitbombe - und der Oberbürgermeister hat keine andere Antwort darauf, als von einer "Willkommenskultur" zu faseln. Im Fall meiner Wahl zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Neumünster werde ich mich entschlossen auch diesen Problemen annehmen und dafür sorgen, daß Neumünster wieder eine sichere und lebenswerte Stadt wird, in der deutsche Landsleute auch nachts sorglos durch die Straßen gehen können", so der NPD-Oberbürgermeisterkandidat Mark Proch nach dem Einreichen der Wahlunterlagen.

Die NPD wird bis zum Wahltermin die Aktivitäten in der Stadt Neumünster erheblich steigern. Neben Flugblattverteilungen und Plakatierungen wird der Oberbürgermeisterkandidat regelmäßig bei öffentlichen Aktionen den Bürgern Rede und Antwort stehen.




J. Lemke & D. Nordhorn

18.02.2015
 
zurück |