Nach dem Zusammenschluß folgt der Kampf
Die Vereinigung zwischen der NPD und der DVU hat stattgefunden und damit wurde ein wichtiger Schritt getan. Der Zusammenschluß zeigt den Willen, unser Deutschland für uns Deutsche besser zu gestalten. Trotz Hetze der Medien schafften WIR es, eine Einheit zu bilden und zeigten so den Altparteien, wie man Einigkeit und Stärke praktiziert.

Die Linke zerreißt sich mit dubiosen Aussagen über ihre wahren Ziele und es scheint so, als wolle sie den untergegangenen Kommunismus erneut auferstehen lassen. Der CDU und der SPD gehen die Mitglieder abhanden, aufgrund einer seit Jahren betriebenen volksfeindlichen Politik.
Die Grünen zeigen ihr wahres Gesicht. Mit einer Politik, die sich kaum noch um Umwelt und Heimatschutz kümmert. Die FDP befindet sich im steilen Niedergang mit geplatzten Versprechen und einer Steuerpolitik, die man eigentlich verhindern wollte. Alle etablierten Parteien hielten ihre Versprechen nicht ein und ihre Ziele sind volksfremd.

Die NPD steht seit Jahrzehnten zu ihren Aussagen und Zielen und vertritt diese überall dort, wo wir in den Parlamenten vertreten sind! Ohne Umschweife! Ganz konsequent!
Ob in der Gemeinde, in der Stadt, oder im Land - wir von der NPD verändern die Politik und klären den Bürger auf.

Dieses Jahr finden Landtagswahlen bei unseren Nachbarn in Hamburg, Mecklenburg und Pommern statt. Da die NPD in Mecklenburg-Vorpommern viel erreicht hat, wird der erneute Einzug in den Landtag als klares Ziel gesetzt. In Hamburg findet der vorgezogene Wahlkampf statt, da Schwarz/Grün gescheitert ist und so sollte jeder Bürger sich fragen, ob er weitere Gewalteskapaden von ausländischen Jugendbanden, zunehmende Verschleuderung von Steuergeldern für Prestigeprojekte und eine gleichmacherische Bildungspolitik, die zur Verblödung führt, hinnehmen oder sich endlich wehren will?

Es wird Zeit, daß deutsche Bürger das komplette Scheitern aller etablierten Parteien erkennen, ihre Lügen durchschauen und die einzige unbelastete Alternative wählen, nämlich die Männer und Frauen von der NPD!

19.01.2011
 
zurück |