Kaltenkirchen und seine "besseren" Herren
Wie man in allen regionalen Zeitungen lesen kann und der politisch interessierte Bürger auch selber sieht, herrscht in der Stadtvertretung ein eisiges Klima. Dort wirft man sich jetzt schon Beleidigungen an den Kopf und blockiert das gesamte politische Handeln der Stadt Kaltenkirchen.

Befragungen ergaben, daß fast alle Bürger diesen schmutzigen Machtkampf nicht verstehen und nicht wollen. Es wird ein persönlicher Machtkampf um Macht und Ansehen in der Stadt ausgetragen, worauf die Bürger nur mit Kopfschütteln reagieren.
Den Mitgliedern der Stadtvertretung scheint dies egal zu sein. Sie handeln offensichtlich nicht mehr im Namen der Bürger, sondern nur noch in ihrem persönlichen Interesse.

Jeder Einwohner der Stadt Kaltenkirchen sollte sich fragen, wenn es zur Wahl kommt, ob er ständig und weiterhin von einem Übel ins andere laufen will, oder eine wahre Einheit von Politik und Volk anstrebt.
Die jüngsten Ereignisse in Kaltenkirchen zeigen den Unwillen der etablierten Parteien, dem Volk zu dienen und eine Politik für die Bürger zu gestalten!

Es ist Zeit für eine nationale Partei, die Politik mit den Interessen der Bürgern gleichsetzt und diese an die erste Stelle setzt.

Es ist Zeit für die NPD!

26.01.2011
 
zurück |