Das HaK muß weg!
Das Hotel am Kalkberg (HaK) ist seit langem Treffpunkt für Linksextremisten und deutschfeindliche Jugendliche, die unter dem Mantel eines Fördervereins Aktionen planen und Propagandaaktionen vorbereiten.
Die Stadt Bad Segeberg kündigte vor einiger Zeit den Mietvertrag für das HaK und nun sieht man das wahre Gesicht der sogenannten friedlichen Jugendlichen, die mit Sachbeschädigungen, Drohungen und Mobilisierung linksextremistischer Kräfte als Antwort auf die Kündigung gegen die Stadt und deren Vertreter reagieren.

Nach der Kündigung lenkte die Stadt sogar noch ein und suchte das Gespräch mit den Beteiligten des Vereins - natürlich ohne Erfolg.
Sprühaktionen und Drohungen waren die Antwort, da man seitens der HaK-Besetzer zu einem schlichtenden und klärenden Gespräch wohl nicht fähig ist.

Das HaK ist nun ohne Strom und Heizung, was einige "Bewohner" aber nicht stört. Sie hausen dort wie die Tiere und drohten auch schon mal mit Besetzung ihres Käfigs, falls der Abriß beginnen sollte.

Es sollte ein schneller und gründlicher Zugriff erfolgen, sobald eine weitere Veranstaltung im HaK stattfindet und ein zügiger Abriß sollte in Betracht gezogen werden, um diesem kriminellen Gesindel den Unterschlupf zu nehmen und vor den Bürgern der Stadt Bad Segeberg das Gesicht nicht völlig zu verlieren!

10.03.2011
 
zurück |