Mein rechter, rechter Platz ist leer...
... ich wünsche mir den Terror her, um von einem kranken System abzulenken.

In unserem beschaulichen Schleswig-Holstein ist seit einigen Wochen die Presse los. Nun mag man hoffen, daß es um das Bürgerbegehren in Ellerau oder die schon fast absurde Bürgermeisterwahl in Kaltenkirchen geht, doch das wäre Politik für den regionalen Bürger.

Nein, man macht sich Gedanken um ein Parteiverbot und die Presse konstruiert eifrig "Tatsachen", um die NPD mit den absurdesten Anschuldigungen in einen Zusammenhang zu bringen.

Unser Bundespräsident erschleicht sich Kredite und schweigt trotz versprochener Transparenz, gleichwohl er in der BRD-Hierarchie das höchste Amt bekleidet und das deutsche Volk im Ausland als höchster Würdenträger vertritt.

U-Bahn Schläger bekommen nach versuchtem Totschlag Bewährungsstrafen.

Der Integrationsbericht wird geschönt, so daß man gescheiterte türkische Einwanderer als Fachkräfte in der Presse darstellt, anstatt die Wahrheit zu sagen, daß nämlich nicht einmal 10% der türkischen Einwanderer nützlich für den Staat sind. Man berichtet lieber von den Pressesprechern der türkischen Einwanderer, die Integration fordern - doch wer ist hier eigentlich Gast?

Die Länder des "Deutschen Demokratischen Rechtsstaates" prüfen nun ein Verbot der NPD, angeblich "weil man nicht länger wegsehen kann". Nur was ist der wahre Grund?

Der Terror ist es nicht, denn der wurde von der BRD und ihrem Verfassungsschutz selbst geschaffen, ebenso wie die Morddrohungen gegen die Ratzeburger Bürgermeister oder Verbindungen der NPD zu der erfundenen "Zelle" C18 Pinneberg: Hirngespinste der Innenminister und der Presse.

Die angebliche Demokratiefeindlichkeit der NPD scheidet ebenfalls aus, denn demokratiefeindich ist lediglich das Wirken der Systemparteien gegen eine unliebsame Oppositionspartei, die NPD!

Und damit schließt sich der Kreis: die Systemparteien haben Angst vor einem eventuellen Wegfall der 5%-Hürde auch auf Landes- oder Bundesebene, nachdem diese undemokratische Regelung bereits auf kommunaler Ebene und für die nächsten Europawahlen weggefallen ist. Hinzu kommt die Ansage des neuen Parteivorsitzenden Holger Apfel, programmatisch eine seriöse Radikalität umzusetzen - ohne abschreckenden NS-Firlefanz, aber auch ohne jegliches Anbiedern an ein im Kern krankes und korruptes System. Eine solchermaßen runderneuerte, aber in den Inhalten nicht im mindesten verbogene Partei ist gefährlicher für alle Volksfeinde, als sie es je war! Das ist der Grund, warum ein neues Verbotsverfahren vollmundig kolportiert wird, während sich die BRD-"Elite" dreist und gierig die Taschen vollstopft!

Sollen sie nur kommen!

Die NPD wird zur Landtagswahl antreten und lässt sich nicht abschrecken von Gerüchten und Drohungen der etablierten Parteien und politisch kontrollierter Medien. Wir treten für den deutschen Bürger in unserer Heimat Schleswig-Holstein ein und vertreten seine Interessen!

Regional, sozial, national - die einzige wahre Opposition. NPD wählen!




D. Nordhorn
G. Weiße

24.01.2012
 
zurück |