Linksextremistischer Anschlag auf KV-Vorsitzenden
In der Nacht zum 27. März 2012 verursachten linksextremistische Asoziale einen mittleren Versicherungsschaden am Haus des Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Segeberg-Neumünster.

Für ihre sprichwörtliche Feigheit bekannt, krochen die Selbst- und Deutschlandhasser erst im Schutz der Dunkelheit aus ihren stinkenden Löchern, um ihre Art der politischen Debatte zu demonstrieren. Dieser Offenbarungseid der Argumentationsunfähigkeit zeigt wieder einmal überdeutlich, was von den selbsternannten Antifaschisten zu halten ist.

Allen Verfechtern des Querfrontgedankens sei hiermit aufgezeigt, daß man mit Volksfeinden nicht zusammenarbeiten kann und es für linksterroristisches Gesindel nur eine richtige Behandlung gibt.




D. Nordhorn

18.04.2012
 
zurück |