Trauermarsch in Lübeck
Der NPD-Kreisverband Segeberg-Neumünster nahm mit hoher Mannstärke am diesjährigen Trauermarsch in Lübeck teil.

Entschlossen und voller Tatendrang erreichten wir den Treffpunkt. Die Autos geparkt, die Kameraden begrüßt, auf zum Bahnhof für die letzte Strecke nach Lübeck. Daß die Marschstrecke sehr begrenzt war aufgrund des üblichen gutmenschlichen Meinungsterrorismus, hielt uns Aktivisten nicht im Entferntesten von der Teilnahme an dieser wichtigen Veranstaltung ab.

Als Redner traten Jens Lütke und Thomas Wulff und in Erscheinung. Auf dem Rückweg am Hauptbahnhof sprach auch Kamerad Dieter Riefling noch ein paar wohlüberlegte Worte. Aufgrund feiger Angriffe der Linksfaschisten, die sich offenbar lieber nicht auf eine direkte Auseinandersetzung einlassen wollten, auf die Pkws der Kameraden wurde aus Sicherheitsgründen vorzeitig beschlossen, die Rückreise anzutreten.

Auch wenn der diesjährige Trauermarsch in Lübeck nur in Grenzen stattfinden konnte, war allein der gerichtliche Erfolg gegen die Versammlungsbehörde ein voller Erfolg. Wir werden selbstverständlich auch nächstes Jahr wieder nach Lübeck fahren.




D. Nordhorn

18.04.2012
 
zurück |